Nr. 1 Functional Training Experte in Europa
Über 1.000 Produkte
Mehr als 100.000 zufriedene Kunden

Warum jeder Krafttraining machen sollte

Wer schon lange in der Branche unterwegs ist weiß: das Sinnbild des Krafttrainings hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Das Bild des muskulösen starken Mannes, der schweißgebadet im Old School Gym pumpt und schweres Kreuzheben macht ist zwar noch vertreten, aber mittlerweile veraltet. 
Inzwischen steht Krafttraining für mehr als nur Ästhetik und Heben von schwerem Eisen. Krafttraining hat im Gesundheitssport eine wichtige Rolle eingenommen, die stets an Bedeutung zunimmt.

Egal, ob in herkömmlichen Fitnessstudios, in Functional Gyms, Outdoor, zu Hause, mit der Langhantel, mit Kurzhanteln, Kettlebells, dem Schlingentrainer, am Seilzug, mit Geräten oder etwa dem eigenen Körpergewicht – Krafttraining hat viele Gesichter und kann individuell an das persönliche Fitnesslevel, Ziel und Alter angepasst werden.

Warum nun jeder Krafttraining machen sollte?

Krafttraining erhöht den Grundumsatz & reduziert Körperfettanteil

Krafttraining kann dazu beitragen, fettfreie Masse zu erhöhen und zu erhalten und somit auch den Grundumsatz erhöhen. Vor allem bei der Reduktion von Bauchfett scheint regelmäßiges Krafttraining einen positiven Effekt zu haben.


„Use it or lose it.“

Mit fortschreitendem Lebensalter verlieren wir an Muskelmasse. Zudem bilden sich Muskeln zurück, wenn sie nicht ausreichend beansprucht werden. Regelmäßiges Krafttraining hilft dabei, dem entgegen zu wirken und möglichst viel Muskelmasse aufrecht zu erhalten.

Verbessert Knochendichte und die Qualität von Binde- und Stützgewebe

Auch die Knochendichte nimmt als Teil des natürlichen Alterungsprozesses ab und das Risiko für Osteoporose ist erhöht. 

Frauen sind aufgrund des in der Menopause sinkenden Östrogenspiegels häufiger von Knochenschwund betroffen. 

Fehlende körperliche Betätigung beeinflusst dies ebenfalls. Krafttraining fördert den Knochenstoffwechsel und kann somit dabei helfen, die Abnahme der Knochendichte zu verlangsamen bzw. zu vermindern.



Verbessert die kardiovaskuläre Gesundheit

Nicht nur Ausdauertraining wirkt sich positiv auf die kardiovaskuläre Gesundheit aus. Krafttraining reduziert einige der größten Risikofaktoren für Herzkreislauferkrankungen: es verringert Körperfett, reduziert den Blutdruck in Ruhe und verbessert die glykämische Kontrolle.


Kann dabei helfen die Symptome chronischer Erkrankungen zu lindern

Krafttraining kann Symptome von chronischen Leiden wie Arthritis, Rückenschmerzen, Herzkreislauferkrankungen, Diabetes und etwa Depressionen reduzieren.
Außerdem verbessert regelmäßiges Krafttraining die Körperhaltung, motorische Kontrolle und funktionelle sowie kognitive Leistungsfähigkeit und hilft beim Stressmanagement.
Wer also langfristig und nachhaltig in seine Gesundheit und sein Wohlbefinden investieren möchte, sollte regelmäßiges Krafttraining, zwei bis drei Einheiten pro Woche, in seine Routine integrieren.


Unsere Highlights für dein Krafttraining

136 Verfügbar
140 Verfügbar
197 Verfügbar
Bald wieder verfügbar
572 Verfügbar
75 Verfügbar

Worüber möchtest du mehr erfahren?
           

Erhalte News und Inhalte rund um das Thema Functional Training